Fotos: Erich Lang

Wir haben die Welt nicht von unseren Vorfahren geerbt,
sondern von unseren Kindern geliehen!

 

Wasser für Vögel und Igel

Ein interessanter Hinweis von unserem Vereinsmitglied und Tierärztin Lisbeth Lobsiger:
Es ist seit Tagen extrem heiss und trocken und keine Besserung in Aussicht, die Tiere haben immer mehr Schwierigkeiten genügend Wasser zum Trinken und zu finden. Wer in seinem Garten keinen lauschigen Teich mit sauberem Wasser hat könnte z.B. einen grossen Topfuntersatz mit Wasser füllen und an einen schattigen Ort für die Igel und Vögel hinstellen. Für Igel am Boden und für Vögel idealerweise eine Schale etwas erhöht oder aber an übersichtlicher Stelle stellen, damit die Vögel nicht Opfer von Katzen werden. Wichtig ist es, den Behälter regelmässig zu entleeren, sauber zu halten und mit frischem Wasser wieder zu befüllen.

 

Vögel als Vorboten?

Sehenswerter Beitrag aus "10 vor 10" vom 17.07.2018 (4:49 min): Dramatischer Rückgang der Vogelpopulation, Zusammenhänge in der Landwirtschaft: Link zur Sendung.

 

Brütende Uferschwalben in Deisswil

Erich Lang, Co-Präsident, hat nach einem Hinweis von Peter Villinger Fotos und einen Film der Uferschwalben in der Kiesgrube in Deisswil gemacht. Gemäss Peter Villinger sind dort bis zu 200 Paare am Brüten. Krähen sind Nesträuber und machen Stress. Fotos finden Sie unter diesem Link und auch im Bericht über die Uferschwalbenexkursion 2015.

 

Abendexkursion "Was blüht denn da?

Einen Bericht und Fotos von der pflanzlichen Abendexkursion im Juni 2018 finden Sie hier.

 

 

 

 

 

Wir suchen 2 neue Vorstandsmitglieder

Ein Engagement im Vorstand beinhaltet:

  • 3- 4 Sitzungen pro Jahr
  • Den persönlichen Möglichkeiten entsprechendes Engagement und Mithilfe bei Tätigkeiten.

Insbesondere zu folgenden Tätigkeiten suchen wir Personen:

  • Organisation der Signalisation der Amphibienwanderung am Laupenackerweg (beim Tamoil Tanklager) und an der Radiostrasse
  • Koordination und Statistikführung der Amphibienwanderung von Seiten NVM an der Kirchlindachstrasse in Zollikofen
  • Mitwirkung in der Schwalbengruppe
  • Fledermausschutz

Zu allen Aktivitäten erhalten Sie eine Einführung.

Sind Sie interessiert? Dann melden Sie sich bitte bei einem Vorstandsmitglied. Wir freuen uns über jede Unterstützung!


 

Unsere nächsten Anlässe oder solche, die wir empfehlen - wir freuen uns auf Sie!

Samstag, 25. August

14.00-16.30h

Zentrum Paul Klee, Bern

Agri-Kultur-Tag: Klingende Biodiversität

Der Agrikulturtag am Zentrum Paul Klee, wird von Dr. Fritz Häni, ein ehemaliger Lehrerkollege von unserem Ehrenpräsidenten Felix Winkenbach betreut und diesmal ist der Besuch gratis.

3. Agri-Kultur-Tag im Rahmen von FRUCHTLAND im Zentrum Paul Klee: Einheimische Bäume, Wildrosen, Steinhügel, blütenreiche Flächen und spezifische Biotope erhöhen am ZPK die Lebensvielfalt. Profiteure sind Insekten wie Honig- und Wildbienen und Feinde von Schädlingen. Wir zeigen und diskutieren, wie mit solcher Biodiversität und biologischen Tricks nachhaltige Landwirtschaft gelingen kann. Als Beispiele dienen die am ZPK angebauten Öl-, Senf- und Mohnpflanzen. Den Schlussakzent setzt Marcus Maeder mit seinem Konzert «Augmented Landscape». Er nimmt Geräusche der Naturvielfalt rund um das ZPK auf und verwandelt sie in Musik. Man hört sogar, wie es im Boden klingt.

Im Rahmen von «Gratis ins Museum» ist der Eintritt an allen Samstagen im August frei.

Zudem finden Sie hier weiterführende Informationen zu FRUCHTLAND.

 

Samstag, 25. August

18.30-22.00h

Treffpunkt: Schulhaus Bleiche, Stettlen

Nacht der Fledermäuse (im Rahmen der internationalen Fledermausnacht)

Für einen spannenden Naturabend ist gesorgt: Ab 18.30 Uhr stehen für die Besucherinnen und Besucher zahlreiche Stände mit Anschauungs- und Informationsmaterial bereit. Um 19 Uhr führen zwei bilderreiche Vorträge in die geheimnisvolle Welt der Fledermäuse und der Nachtfalter ein. Für interessierte Kinder gibt es gleichzeitig ein fledermausbezogenes Spiel- und Geschichtenprogramm. Beim Eindunkeln geht’s dann ab 20.30 Uhr gruppenweise auf die Fledermauspirsch. Detektoren helfen dabei, die versteckt lebenden Kobolde zu Gesicht zu bekommen. Mit einem Lichtzelt lassen sich zudem Nachtfalter anlocken, die sich dann aus nächster Nähe beobachten lassen. Bitte Stirn- oder Taschenlampe mitbringen. Feste Schuhe und wärmere, wetterfeste Kleidung. Der Anlass findet bei jeder Witterung statt. 
Der Anlass ist kostenlos und ohne Anmeldung. Die Veranstaltung ist für die ganze Familie, Kinder sind herzlich willkommen (Kollekte).

Anreise mit ÖV: S7 bis RBS-Station Deisswil, dann 5 Minuten zu Fuss Richtung Stettlen.

Veranstalter: NUBIS (Verein Natur & Umwelt Bolligen - Ittigen - Stettlen) in Zusammenarbeit mit dem Fledermausverein Bern u.A.

Zur freiwilligen Vorbereitung: Website Fledermaus-be.ch
Das detaillierte Programm findet sich hier.

 

Montag, 29. Oktober

19.30h Kirchgemeindehaus Münchenbuchsee

Bildervortrag: Amphibien um Münchenbuchsee

Sarah Althaus, KARCH

 

 

Landwirtschaftliche Produkte

direkt vom Bauernhof in Münchenbuchsee und Diemerswil

Hier können Sie die Liste (Juni 2017) herunterladen. Es freut uns, wenn Sie die lokalen Produkte berücksichtigen!

 

Biodiversität auf dem Schulareal

Pascal König weist mit diesem Link auf einen Anlass für Lehrerinnen und Lehrer zum Bau von Kleinstrukturen mit der Schulklasse hin.