Auf Käferpirsch mit Buchsi-Kids

Im Rahmen einer Ferienaktivität des Jugendwerks hat der NVM auch in den Frühlingsferien ein Naturerlebnis für interessierte Kinder aus der Gemeinde Münchenbuchsee angeboten: Vom 5. bis 7. April 2017 haben insgesamt 27 Kinder an einer jeweils ganztägigen Käferpirsch teilgenommen. Die Suche nach Käfern und anderen Insekten führte die Gruppen durch Wälder im nördlichen Vereinsgebiet, über Felder, entlang von Bachläufen bis nach Bangerten. Bei sonnigem Wetter aber kräftigem Wind wurden unterschiedliche Substrate wie Laub, Boden und Holz auf Spuren von Larven und ausgewachsenen Tieren untersucht. Die meisten Käfer sind erst später im Jahr zu entdecken, die Kinder mussten deshalb meist mit der Entwicklungsform der Larve Vorlieb nehmen, liessen sich aber dadurch im Forscherelan nicht bremsen! Nicht nur Käfer wurden entdeckt, sondern sämtliche Insektengruppen, die in einem eigens für den Anlass angefertigten Forscherbüchlein abgehakt werden konnten: Heuschrecken, Wanzen, Hautflügler, Zikaden, aber auch Gliederfüssler wie Asseln, Steinläufer und Spinnen. Allfällige Furcht oder Ekel waren innert Kürze verschwunden und wichen schnell Begeisterung und Staunen über die enorme Vielfalt, die in unseren Wäldern vorzufinden ist, wenn man denn genau hinschaut. Mit Sammelgläsern und Lupen ausgerüstet durften die Kinder in Gruppen durch den Wald streifen und ihre Funde später allen zeigen: Schildkäfer, Trauerrosenkäfer, Saftkugler, Tausendfüssler, um nur eine kleine Auswahl an Entdeckungen zu nennen. Der Umgang mit der Profilupe war eine weitere Herausforderung: Um die Winzlinge auch wirklich betrachten und bestimmen zu können, ist eine zehnfache Vergrösserung nötig. Die Lupe muss dicht ans Auge gehalten und das andere Auge geschlossen werden – für die jungen Forscher und Forscherinnen kein leichtes Unterfangen. Die beste Art, etwas genau zu betrachten, ist die Wiedergabe des Entdeckten auf Papier. So wurde im Anschluss an die Pirsch in Bangerten auch noch wissenschaftlich gezeichnet. Die Kinder hielten die genaue Anzahl Fühlerglieder (bei Holzkäfern immer deren elf) oder die 3 Beinpaare mit Tibiotarsus und Klauen fest, die Zeichnungsresultate sind beeindruckend! Die Forschertätigkeit musste natürlich belohnt werden, mit einem Wurstbräteln zum Zmittag und einem mit Marzipanengerlingen verzierten Cake zum Zvieri. Alle teilnehmenden Kinder sind eingeladen, allfällige weitere Insektenfunde im Vereinsgebiet zu melden, gerne hilft die Exkursionsleiterin und Organisatorin der Pirsch, Lea Kamber, bei der Bestimmung (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ).