Einsatz für die Natur am Orange Day

Es war sehr heiss an diesem Nachmittag Ende August, als rund 80 Mitarbeitende der Firma GlaxoSmithKline AG (GSK) am so genannten Orange Day ausrückten, um in unserer Gemeinde einen gemeinnützigen Arbeitseinsatz zu leisten.

Die Gemeinde hat die Anfrage der GSK für einen Arbeitseinsatz durch 80 bis 100 Personen an den Naturschutzverein (NVM) weitergeleitet. Dieser wollte sich dieses Unterstüzungsangebot nicht entgehen lassen. Er hat sich für einen Arbeitseinsatz für fünf kleine Gruppen gemeldet. Es war vorgesehen, dass die Gruppen unter Anleitung und mit Begleitung durch Mitglieder des NVM Neophyten ausreissen und ausgraben. Weil der GSK damit nur zur zum Teil gedient war, galt es, unterstützt durch die interne Projektgruppe der GSK und die Einwohnergemeinde Münchenbuchsee, nach weiteren Einsatzmöglichkeiten zu suchen.

Nach intensiven Abklärungen gelang es schliesslich, Arbeiten für 16 Gruppen mit je drei bis sieben Mitgliedern zu finden. Zehn Gruppen haben an verschiedenen Standorten, vorab im Gebiet an der Industriestrasse, in der Buechlimatt, aber auch in mehreren Wäldern Einjähriges Berufkraut, Goldruten, Sommerflieder und Robinien ausgegraben und ausgerissen. Zwei Gruppen halfen Schulhausabwarten bei Jät- und Putzarbeiten. Eine Gruppe hat den Bauwagen des Jugendwerks an der Waldstrasse neu gestrichen.

Bei der Erkundung von Neophytenstandorten im Frühjahr ist aufgefallen, dass es an der Bahnböschung hinter dem Gebäude der GSK an der Talstrasse viele Insekten und Eidechsen hat. Aus dieser Beobachtung erwuchs schliesslich die Idee, anlässlich des Orange Days ein Insekten-hotel und eine Reptilienanlage zu bauen und so nebst dem Ausreissen, Ausgraben und Entsorgen von unterwünschten Pflanzen etwas Bleibendes zu schaffen, das der Natur dient und die Mitarbeitenden der GSK an ihren grossen Einsatz erinnert.

Entstanden ist ein 5 Stern Insektenhotel, gebaut von einem Mitglied des Naturschutzvereins und eingerichtet und finanziert durch die GSK. Ein grosser Ast- und ein kleiner Steinhaufen sollen den Reptilien als Unterschlupf dienen.

Nach dem zweieinhalbstündigen Arbeitseinsatz konnten alle den gelungenen Nachmittag mit einer Erfrischung abschliessen. Die Rückmeldungen zum Nachmittag waren durchwegs positiv. Der Naturschutzverein und die Einwohnergemeinde Münchenbuchsee danken allen Beteiligten ganz herzlich für ihren Beitrag.

Bericht und Fotos: Charlotte Bühlmann

Orange Day 1     Orange Day 2