Fotos: Erich Lang

 

Wir haben die Welt nicht von unseren Vorfahren geerbt,
sondern von unseren Kindern geliehen!

 

Gottesanbeterinnen von Les Follatères

Ruedi Stüssi hat zusammen mit Fritz Weber aus Fotos und Videos einen Film über die Gottesanbeterinnen von Les Follatères im Wallis gemacht. Vielen Dank den beiden und Ihnen viel Vergnügen beim Schauen des Films!

 

Ferien zu Hause mit dem NVM

Hier können Sie ein Dokument mit verschiedenen Ideen herunterladen.

  • Wasservögel auf den Moosseen
  • Schmetterlingsgarten an der Schmiedegasse
  • Biotop Bärenried
  • Naturoase Schwanden bei Schüpfen
  • Aktuell: verschiedene Live-Webcams bei Störchen in Bern und Münsingen, Alpensegler auf dem Wasen, Turmfalken in Fraubrunnen und Schleiereulen im Emmental.
  • rund 40 einheimische Bäume und Sträucher kennen lernen verbunden mit einem Waldspaziergang mit Aussichtspunkt? Dann besuchen Sie den neu erstellten Waldlehrpfad der Burger von Urtenen im Bubenloo (oberhalb der Lysstrasse-Bubenlooweg). Der Startpunkt liegt oberhalb des Aussichtpunktes, aber der Weg kann auch sonst begangen werden.
  • Landschaftsweg Zollikofen: Der knapp 4 km lange Landschaftsweg Zollikofen führt durch die Naherholungsgebiete Buchrainwald, Aareraum und Rütti. Auf dem Landschaftsweg wird auf 36 Informationstafeln viel über das Zusammenspiel von Mensch und Natur, die Erdgeschichte, die Herrschaft Reichenbach (von Rudolf von Erlach bis zur Bierbrauerei), historische Verkehrswege, Gewässer und ihre Lebewesen, Hecken und ihre Bewohner, einheimische Pflanzen und invasive gebietsfremde Pflanzen (Neophyten), die Anstrengungen der Landwirtschaft für eine ökologische Bewirtschaftung, die landwirtschaftlichen Bildungsinstitute und vieles mehr. Zusätzlich geben rund 50 Tafeln Auskunft über einheimische und invasive Pflanzenarten. Die Tafeln sind bebildert und enthalten viele Informationen zum Vorkommen, zu den Merkmalen, zur Verwendung und bei einigen Arten zur Giftigkeit. Viele davon ab Schloss Reichenbach im Schatten der Aare entlang.
  • Bitte unter Einhaltung der Vorgaben von Respect Nature. Damit wollen wir keine Naturerlebnisse verhindern, sondern das rücksichtsvolle Verhalten bei Freizeitaktivitäten in der Natur fördern.

Viel Spass und Freude dabei wünscht Ihnen der NVM-Vorstand.

Hier finden Sie das aktuelle Jahresprogramm 2020/21 zum Anschauen und Herunterladen und unter Rundbriefe die aktuellste Ausgabe 2020-2.

 
Beim Klicken auf die Links finden Sie den Jahresbericht der Arbeitsgruppe Neophyten und hier den Artikel vom Einsatz für die Natur am Orange Day.

 

Helfer*innen gesucht

Gerne benutze ich die Gelegenheit um einen generellen Aufruf für punktuelle Unterstüzung bei Anlässen im NVM zu machen.

Diese Aktivitäten sind dieses Jahr vom Verein geplant und können nur mit freiwilligen Helfern durchgeführt werden:

  • Die Neophytengruppe um Charlotte Bühlmann ist froh um Verstärkung für Ihre Einsätze im Sommer und Frühherbst
  • allenfalls weitere Einsätze wie Heckenpflanzung und Pflegeeinsätze, je nach Möglichkeiten, die sich unter dem Jahr noch ergeben

Mit Eurer Mithilfe leistet Ihr einen wichtigen und persönlichen Beitrag zur lokalen Naturförderung!

Bitte bei Interesse um Meldung direkt an mich oder an die Euch bekannten Einsatztleiter. Vielen Dank für Eure mögliche Mithilfe.

 

Information zu invasiven Neophyten

invasive gebietsfremde Pflanzen oder invasive Neophyten breiten sich immer mehr aus. Sie sind eine Gefahr für die einheimische Artenvielfalt und Biodiversität, sie ändern Lebensräume und Strukturen, verursachen Schäden in der Landwirtschaft oder weitere Probleme, bis hin zu gesundheitlichen Problemen bei Mensch und Tier.
Nur ein frühzeitiges Eingreifen und die richtigen Massnahmen können in Zukunft grössere Schäden und somit hohe Kosten verhindern.
 
Der NVM hat unter der Leitung von Charlotte Bühlmann und Ariane Etter, mit Unterstützung der Gemeinde Münchenbuchsee, eine aktive Gruppe am Werk, die in Buchsi die hier vorhandenen invasiven Neopyhten bekämpft.
Aktuell ist das Einjährige Berufkraut am Blühen. Also höchste Zeit dieses auszureissen und zu entsorgen, bevor es sich noch weiter verbeitet und so die lokale Flora verdrängt. Oft werde lichtliebende bis halbschattig gedeihende Pflanzen unterdrückt, die für viele Insekten wertvoll sind. Somit wird die Vielfalt der lokalen Pflanzen und damit der Insekten (also auch die Nahrungsgrundlage für Vögel, Ampbibien, Reptilien, Kleinsäuger) durch die mögliche Monotonie mit Einjährigen Berufkraut oder Amerikanischer Goldruten verringert.
 
Bitte helfen Sie mit. Genaue Informationen finden Sie in den Merkblättern, auch für weitere invasive Neophyten, wie die oft vorkommenden Amerikanischen Goldruten.

Hier finden Sie das Merkblatt zum Einjährigen Berufkraut, das Merkblatt zur Amerikanischen Goldrute und das Merkblatt des NVM zur Bekämpfung von Neophyten.

 

Der Neuntöter ist der Vogel des Jahres 2020

Dornenreiche Hecken und extensiv genutzte Wiesen braucht der Vogel der Jahres 2020, der Neuntöter, damit er genügend Nahrung wie Insekten, Reptilien und sogar Kleinsäuger vorfindet. Er gehört zur Familie der Würger und wird auch als Räuber unter den Singvögeln bezeichnet. Hier finden Sie mehr Informationen über den Vogel des Jahres 2020.

Wann haben Sie zuletzt einen Neuntöter in der Umgebung von Buchsi gesehen? Danke für Ihre Hinweise dazu und für mögliche Ideen zu dessen Förderung an den NVM.

Neuntöter an NVM Exkursion Wengimoos 2018.
Bild:  Erich Lang

 

 

Schmetterlingsblumen an der Schmiedegasse

Nach diesem Motto engagiert sich der NVM (Natur- und Vogelschutz Münchenbuchsee und Umgebung) mit seinen rund 170 Mitgliedern seit über 30 Jahren für die Erhaltung und Neuschaffung von biologisch reichhaltigen Lebensräumen und Naturobjekten, und setzt sich für deren Pflege und Gestaltung ein.

Schmetterlinge und ihre Raupen

Ein schönes Beispiel dazu ist der von NVM-Ehrenmitglied Hansueli Stucki mit selbst gezogenen, einheimischen Schmetterlingsblumen bepflanzte ehemalige «Pflanzblätz». Eine Vielfalt von über 60 Pflanzenarten und insgesamt über 100 Pflanzen kann sich hier entwickeln und zahlreiche verschiedene Schmetterlinge und deren Raupen, Bienen, Wildbienen und andere Insekten nutzen diese als Futterquelle. Insekten wiederum werden von Vögeln besonders als eiweissreiches Futter für Jungvögel genutzt. Deshalb bitte immer, wenn ein Nistkasten aufgehängt wird, auch daran denken einheimische Wildpflanzen im Garten oder Balkon zu halten. Eine wilde Ecke mit Brennnesseln ist besonders wertvoll, den viele Schmetterlingsraupen sind auf diese als einzige Futterpflanze angewiesen. Unsere Pflanzliste kann bei Interesse eingesehen werden. Zusätzlich konnten einige Kleinstrukturen als Unterschlupf und zur Überwinterung für kleine Tiere und Insekten angelegt werden.

 

Haben Sie Interesse an Setzlingen von Schmetterlingspflanzen?
Dann melden Sie sich per Telefon bei Hans-Ueli Stucki unter 031 869 13 29, Schmiedegasse 5. Kontakt aktuell nur unter Voranmeldung.

 

Unsere nächsten Anlässe oder solche, die wir empfehlen - wir freuen uns auf Sie!

Donnerstag, 22. Oktober

19.30 Uhr Kirchgemeindehaus

 

Bildervortrag: Rückkehr des Fischotters

Vortrag Fischotter 22. Oktober 2020

Eintritt frei, mit Kollekte.

Es werden die Hygiene-Massnahmen gemäss BAG Vorgaben gelten.

 

Sonntag, 29. November

10.00 - 11.30 Uhr

Exkursion: Biber am Moossee

 

Waldinformationstafel im Buchsiwald

Im August hat die Burgergemeinde Münchenbuchsee zwischen dem Parkplatz und ihrer Waldhütte eine grosse Informationstafel aufgestellt. Die Inhalte der Tafel wurden gemeinsam von der Burgergemeinde und dem NVM erarbeitet. Ziel war es, die Waldbesucherinnen und –besucher zu sensibilisieren: Der Buchsiwald ist ein wichtiger Naherholungsraum für die Menschen aus Münchenbuchsee und Zollikofen. Er ist aber auch ein wertvoller Lebensraum für Wildtiere und Wildpflanzen. Daraus können Konflikte entstehen.

Auf der Tafel werden daher einige interessante Fakten über Tiere und Lebensräume kurz präsentiert – auf der Karte sind mögliche Beobachtungs- und Entdeckungsorte eingezeichnet. Ein Ausschnitt aus dem aktuellen «Waldknigge»  soll auf humorvolle Weise zum rücksichtsvollen Verhalten im Wald anregen.

Der NVM ist dankbar für die Bereitschaft der Buchsiburger, gemeinsame Projekte für die Naturförderung und Naturvermittlung durchzuführen.

Text und Bilder: Bettina Bürki

Waldinfotafel ganz   Waldinfotafel Text


Für mehr Biodiversität in der Schweiz - «Mission B» 

Das Schweizer Radio und Fernsehen (SRG/SRF) ruft im Rahmen von "Mission B" Gartenbesitzer, Liegenschaftsverwaltungen, Schulen, Gemeinden, Vereine und weitere Akteure dazu auf, bis September 2020 möglichst viele artenreiche Naturflächen mit einheimischen Pflanzen in der ganzen Schweiz anzulegen. Helfen auch Sie mit, der Natur mehr Raum zu geben!

Viele Tier- und Pflanzenarten sind gefährdet. Der Hauptgrund ist der Rückgang von natürlichen Lebensräumen. Gemeinsam mit euch sammeln wir deshalb Fläche, die wir der Natur zurückgeben wollen. Hier erfährt ihr alles über das Projekt «Mission B» und wie ihr mitmachen könnt.

Melden Sie auf der Internetseite der SRG ihre aufgewertete Fläche. Eine Karte der Schweiz zeigt auf, was schon alles realisiert wurde:

 


Landwirtschaftliche Produkte

direkt vom Bauernhof in Münchenbuchsee und Diemerswil

Hier können Sie die Liste (Juni 2017) herunterladen. Es freut uns, wenn Sie die lokalen Produkte berücksichtigen!